Ereignisreiches zweites Wochenende im neuen Jahr 2020

Am zweiten Wochenende des neuen Jahres 2020 besuchte ich wieder mehrere Veranstaltungen in Ludwigshafen. So den Neujahrsempfang der Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz, die alle Mitglieder, Ehren- und Hauptamtlichen und alle Freunde am Samstag, 11. Januar 2020, 15.00 Uhr ins Johannes-Ronge-Haus in Ludwigshafen eingeladen hatten.

Ebenso hatte der SPD-Ortsverein Maudach, ein Ortsverein in meinem Ludwigshafener Wahlkreis 36 am 11. Januar wieder zu seinem traditionellen Neujahrsfeuer eingeladen. Traditionell wurde mit Schwedenfeuern das neue Jahr begonnen. Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst und Waffeln erfreuten die vielen Besucherinnen und Besucher, die an die Sportstätten des SV und TV Maudach gekommen sind. In diesem Jahr wurde das Angebot durch einen Knutwettbewerb ergänzt, an dem sich jeder mit einer eigenen Mannschaft mit drei bis fünf Mitgliedern beteiligen konnte.

Am Sonntag, 12. Januar 2020 standen dann die Neujahrsempfänge in Ruchheim und Oppau/ Edigheim/Pfingstweide auf meinem Programm. Am Vormittag in meinem Heimatstadtteil Ruchheim,

welcher im örtlichen Gemeinschaftshaus stattfand. Mitwirkende waren, die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e. V., Mitglieder vom Posaunenchor, die Sternsinger, die Schule für Ballett, Jazz und Flamenco aus Maxdorf sowie der örtliche Gewerbeverband und der Fastnachtsclub „Ruchemer Schlosshogger“

Am Nachmittag besuchte ich dann den Neujahrsempfang im Bürgerhaus Oppau, zu dem der neue Ortsvorsteher Frank Meier von Oppau/Edigheim/Pfingstweide eingeladen hatte. Hier überbrachten die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften die Neujahrsgrüße aus den einzelnen nördlichen Stadt-teilen. Mit dabei war auch traditionsgemäß der KV „Obbarer Dambnudle“ mit seinem Elferrat und den Garden. Den musikalischen Abschluss der Veranstaltung bildete das „Moderne Blasorchester Oppau“ mit Dirigent Dominique Civilotti.

Es war ein ereignisreiches, aber schönes Wochenende mit vielen Kontakten und guten Gesprächen mit vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Danke an alle Beteiligten in den jeweiligen Stadtteilen, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.