Digitalpakt: Schulen in Ludwigshafen erhalten ca. 13 Mio Euro für digitale Infrastruktur

Cirka 13 Mio Euro sollen Ludwigshafener Schulen aus dem Digitalpakt erhalten, so die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Heike Scharfenberger und Anke Simon. Mit den Mitteln aus dem Digitalpakt werden die Schulen weiter fit für die digitale Zukunft gemacht. Das Geld kann beispielsweise für die die Anschaffung von Laptops, Tablets, Beamern oder Displays sowie für die digitale Vernetzung der Schulen verwendet werden.

Die SPD-geführte Landesregierung hatte sich insbesondere in den Verhandlungen mit dem Bund dafür stark gemacht, dass der Digitalpakt Realität wird. Bei der Umsetzung des Digitalpakts zeigt sich, dass die digitale Ausstattung der Schulen eine Gemeinschaftsleistung von Bund, Land und Kommunen ist. Investitionen in unsere Kinder und Jugendlichen sind Investitionen in die Zukunft. Eine umfassende Bildung und ein guter Schulabschluss sind grundlegend für die Aufstiegsperspektiven und Teilhabe-möglichkeiten eines Menschen“.

Simon und Scharfenberger: „Deshalb gilt für uns, eine gute sowie gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule. Nur wer über eine solide Grundbildung verfügt, wird auch durch lebenslanges Lernen  im weiteren Verlauf seiner Biographie mit dem rasanten Wandel in der Arbeitswelt Schritt halten können. Es darf niemand zurückgelassen werden“.

„Seit mehr als zehn Jahren legen wir in Rheinland-Pfalz einen klaren Schwerpunkt auf Medienkompetenz und die digitale Bildung in den Schulen. Durch die Bundesmittel werden wir der Vorreiterrolle weiter gerecht“, betonen Scharfenberger und Simon. Die Schulträger können ihre Anträge ab Ende September einreichen.